Unser Sponsoring ist eine Herzensangelegenheit

Wir geben es offen zu: Sponsoring gehört nicht zur Unternehmensstrategie von Victura – Sponsoring ist für uns eine reine Herzensangelegenheit. Qualität, Innovation, Kreativität und Leidenschaft sind wichtige Erfolgsfaktoren unserer Arbeit. Emotionen befeuern unser Streben nach Spitzenleistungen.

Und diese Emotionen finden wir eben nicht nur in nüchternen Zahlen, sondern auch um uns herum in den kleinen und grossen Dingen des Lebens. Sie inspirieren uns, motivieren uns, freuen oder ärgern uns und öffnen so neue Horizonte und Perspektiven.

Deshalb geht es bei Sponsoring für uns nicht nur um Wirksamkeit. Sponsoring von Victura ist in erster Linie persönlich, partnerschaftlich, vertrauensvoll und nachhaltig.

EVZ

Eissportverein Zug

Seit 2014 lebt Victura eine Sponsoring-Partnerschaft mit dem Eissportverein Zug.

Gewachsen ist diese aus dem gegenseitigen Respekt nach einem Auftrag des EVZ, dessen Verantwortliche bei Victura Telefonansagen und das Telefonansagen-Management-Tool Recson für die Geschäftsstelle bestellten. Als Zuger KMU fühlen wir mit, wenn der EVZ siegt … oder verliert. In der ersten Sponsoring-Saison 2014/2015 unterstützte Victura die Nachwuchsspieler Michael Hügli und Gianluca Hauser. Seit der Saison 2015/2016/2017 schalten wir Fernsehbanden-Werbung. In diesen Jahren sind wir alle zu Eishockey-Fans geworden und unsere Jahreskarten werden von allen Mitarbeitenden, Angehörigen und Freunden eifrig genutzt. Der EVZ schafft es immer wieder, unsere Emotionen zu wecken. Ein Höhepunkt 2016 war auch eine tolle Marketing-Aktion von Victura und dem EVZ mit Telefonansagen von Starspielern zum Saisonstart.

EV Zug logo svg 150x150
EVZ Sponsor Bronze 150x150

Martin Hailer

2016 feierte Victura das 10-jährige Jubiläum. Das Team war sich schnell einig, dass es nicht einfach ein rauschenden Fest organisieren, sondern stattdessen ein nachhaltiges und sinnvolles Projekt unterstützen möchte. Doch welches und wie? Der zufällige Besuch einer Lesung des schwerstbehinderten Luzerner Schriftstellers Martin Hailer aus seinem Erstlingsbuch «Was guckst Du so behindert?» nahm uns die Entscheidung ab. «Tinu» traf uns mit seinen ehrlichen und bewegenden Worten mitten ins Herz. Das Projekt Hörbuch für «Tinu» war geboren.

Martin Hailer leidet an spinaler Muskelatrophie (SMA). Das ist eine seltene genetische Krankheit, die sich auf Nerven und Muskeln auswirkt. Er ist deshalb seit seiner Geburt auf einen Rollstuhl angewiesen. Doch Martin Hailer lässt sich nicht behindern. Er setzt sich unbeirrt stets neue Ziele, die er meistens auch erreicht. Als sein Studium als Übersetzer und Dolmetscher ein Auslandjahr erforderte, entschied Hailer, sich allen Schwierigkeiten zu stellen und nach Kanada zu gehen. Von dieser Zeit erzählt Martin Hailer in seinem autobiographisch inspirierten Erstlingsbuch «Was guckst Du so behindert?».

Die Geschichte ist ein Lehrstück für Mut und Kampfgeist. Und sie beeindruckte das Victura-Team so stark, dass jede und jeder sich für «Tinu» einsetzen wollte. Wir starteten mit vielen Gesprächen und einer sorgfältigen Planung. Als erstes entstand die Website www.martin-hailer.ch, damit er sich und seine Anliegen vorstellen und natürlich auch sein Buch online verkaufen kann. «Tinu» schrieb die Texte selbst mit den zwei, drei Fingern, die er zum Tippen nützen kann.

Gleichzeitig liefen alle Vorbereitungen für das Hörbuch. Was als Projekt begann, entwickelte sich zu einem Abenteuer, das über ein Jahr dauerte. Für Martin Hailer und für Victura. Da das Hörbuch möglichst authentisch werden sollte, kam als Sprecher für die Aufnahmen nur einer in Frage: Martin Hailer selbst. Das bedeutete für ihn eine Herkulesaufgabe. Da sein Lungenvolumen reduziert ist, kann er nicht so lange Sätze aufnehmen wie die sonstigen Profisprecher von Victura. Zudem zischte er den Buchstaben S. Victura organisierte ein Sprachcoaching, bei dem Hailer enorme Fortschritte machte. Gleichzeitig liess Victura die neue Sprecherkabine rollstuhlgerecht bauen. Es brauchte diverse Testläufe bis die von uns geforderte Qualität erreicht wurde und die eigentlichen Sprachaufnahmen beginnen konnten. Nach einer intensiven Nachbearbeitung ist das Hörbuch nun fertig. Martin Hailer schickt sein neustes Baby in die Welt hinaus. Victura unterstützt ihn dabei und schätzt sich glücklich, dass aus einem Sponsoring auch eine Freundschaft gewachsen ist.

Wir sind stolz auf unsere Kunden.